Zentrum für seltene Krankheiten Zürich

Das Zentrum für seltene Krankheiten Zürich ist eine fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen dem Universitäts-Kinderspital Zürich, dem UniversitätsSpital Zürich, der Universitätsklinik Balgrist sowie dem Institut für medizin-ische Genetik der Universität Zürich. Zum Zentrum gehören die "Helpline Seltene Krankheiten", das "Schweizer Register für seltene Krankheiten" (SRSK) und die "Anlaufstelle Patienten ohne Diagnose".

Man geht davon aus, dass rund sechs bis acht Prozent der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens an einer seltenen Krankheit erkranken, meist schon im Kindesalter. In der Schweiz sind dies etwa eine halbe Million Menschen. Damit seltene Krankheiten frühzeitig erkannt und die Betroffenen bestmöglich behandelt werden, ist eine Bündelung der Kompetenzen an klinischen Referenzzentren notwendig. Mit dem Zentrum für seltene Krankheiten wurde ein Angebot aufgebaut, das die bestehenden klinischen Abläufe unterstützt und ergänzt.